"Anna Katt" - schwedische Songs unter Ohrwurm-Verdacht

"Anna Katt" - schwedische Songs unter Ohrwurm-Verdacht

Zwei Gitarren, 3 Drittel Schlagzeug und diese unglaublich schöne Stimme von Kristina Lindberg. Nicht mehr und nicht weniger. Das genügt, um zu verzaubern. Mit raffiniert einfachen Songs und stimmungsvollen Melodiebögen, fragil und dennoch kräftig, bauen Anna Katt aus Linz Brücken zwischen der Stahlstadt und dem südschwedischen Meeresgebiet Kattegat. Dort liegen die Wurzeln von Kristina Lindberg, die sich lange Zeit der elektronischen Musik (u.a. für Parov Stelar) verschrieben hat. Bis sie begann, die Musik von aller Technik zu befreien, zum Kern der Lieder vorzudringen und sie wieder atmen zu lassen. Nach der EP „Pure“ entstand 2014 das erste Album „Blue or Grey“, gemeinsam mit Ehemann Stefan Lindberg und Manu Mitterhuber an den Gitarren. Im März 2017 folgte das zweite Album „Till en Vän“ (Für einen Freund).

Anna Katt
© Robert Josipovic

Melodiöse Abenddämmerung

Skymning [ʃymniŋ] heißt das neue und bislang dritte Album der austro- schwedischen Band ANNA KATT. Nach „blue or grey“ (2015) und „till en vän“ (2017) hat sich das Trio wieder im Studio getroffen. Waren die letzten Alben noch von melancholischen Balladen geprägt, ist diesmal zumindest musikalisch gesehen, eine fröhlichere Grundstimmung angesagt. Generell ist diese Platte anders als die anderen. Das beginnt schon bei der Anzahl der auf Schwedisch gesungenen Nummern, die diesmal ein Drittel auf der Playlist ausmachen. In allen zwölf Tracks steht wie gewohnt Kristina Lindbergs einzigartige Stimme im Mittelpunkt. Betörend und einladend schmiegt sich jede Silbe – egal ob Englisch oder Schwedisch– sanft in die Gehörgänge. Dass die Band auch in der Yoga-Szene sehr beliebt ist und die Einflüsse selbst bei sich verortet, lässt sich auch in manchen Liedern auf dem neuen Album nicht leugnen.

Skymning
© Anna Katt Skymning Album Cover

Wie die farbenfrohen Lichtwechsel am schwedischen Abendhimmel, auf die sich der Titel „Skymning“ bezieht, offenbart das Album ein Kaleidoskop der Stimmungen. Selbst die Instrumentalisierung ist dieses Mal „bunter“ geworden. Das Trio Kristina Lindberg (Gesang), Stefan Lindberg (Gitarre, Ukulele) und Manu Mitterhuber (Gitarre, Bass, Drums) hat für einige Stücke Gastmusiker*innen eingeladen und dadurch dem bislang sehr reduzierten Sound eine weitere Dimension verliehen.

Gleich geblieben ist die Ernsthaftigkeit und Poesie im Songwriting. Hier gibt es keine Banalität und Beliebigkeit. Denn was vielleicht durch die poppigen Instrumentals so leichtfüßig und ohrwurmverdächtig daherkommt, hat es beim genauen Hinhören in sich. Die Songs behandeln Themen wie das Abschiednehmen von einem geliebten Menschen oder den Umgang mit psychischen Erkrankungen. Diese sehr konkreten Inhalte wechseln sich geschmeidig mit abstrakteren und verspielteren Zugängen ab und ergeben einen Soundtrack nicht nur für
gewisse Stunden.

LIVETERMINE ANNA KATT

31. August 2019 Linz (Ruder-WM)
14 September 2019 Waxenberg (Höf 15)
08. November 2019 Salzburg (Rocktheater)
09. November 2019 Linz (Landestheater Linz)
13. November 2019 Bayreuth (Wohnzimmermucke)
14. November 2019 Regensburg (Hotel Luis)
15. November 2019 Wien (TAG – Theater a.d. Gumpendorfer Str)
13 Dezember 2019 Hall (Stromboli)

Weitere Informationen unter  https://www.annakatt.com/

Aufmacherbild © Robert Josipovic