Mit Liebe gemacht: Marmelade selbst gekocht

Mit Liebe gemacht: Marmelade selbst gekocht
Frische Erdbeeren gibt es jetzt überall, saftige und reife Früchte sind erntebereit.  Also die beste Zeit, um Marmelade oder Konfitüre selber herzustellen. Ob für den eigenen Geschmack oder als Geschenk – einkochen macht Spaß und liegt im Trend. Die richtigen Tipps für gutes Gelingen verraten wir hier.
Einmachgläser
Für die Haltbarkeit von Marmeladen gibt es verschiedene Gläser:
Weckgläser : Das sind Gläser mit Gummiring und Metallspangen, die schon unsere Großeltern verwendet haben.
Schraubgläser: Der Deckel wird mit mehreren Umdrehungen aufgeschraubt, bzw. festgezogen.
Twist-off-Gläser: Der Verschluss wird nicht aufgeschraubt, sondern nur aufgedreht.
Spannbügelgläser: Eignen sind für das luftdichte Verschließen durch einen Gummiring und einem Spannbügel.
Worauf sollte man bei der Zubereitung achten:
  • Für die Haltbarkeit braucht Marmelade Zucker. Gelierzucker macht Marmelade nicht nur haltbar, sondern ist auch für das Gelieren verantwortlich.
  • Kochen Sie Marmelade ohne Gelierzucker, verlängert sich die Kochdauer, bis das in den Früchten enthaltene Pektin geliert.
  • Gelierprobe: Geben Sie am Ende der Kochzeit eine kleine Menge des Fruchtaufstrichs auf einen Löffel. Wird die Masse nicht fest, muss noch einige Minuten weiter gekocht werden.
  • Für den intensiven und aromatischen Geschmack ist auf frisches und reifes Obst zu achten.
  • Abfüllgläser: Die Gläser gründlich reinigen und zum sterilisieren bei 120 Grad für 10 Minuten in den Backofen stellen.
Übrigens: Lagern Sie Konfitüre kühl und ohne direkte Sonneneinstrahlung. Ein Glas hält sich so mindestens ein Jahr.
Die Mischung macht den Geschmack
Bei der Mischung ist alles erlaubt, der Geschmack entscheidet, welche Früchte zusammen passen. Ob Erdbeer-Prosecco-Minze Konfitüre oder lieber ein Mix aus Erdberen und Rhabarber – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.
Wir haben zwei besondere Rezepte aus dem neuen Buch “Konfitüre, Marmelade, Gelee” für Sie ausgewählt:
Kirschen mit Holunder – Bauernschmaus
© Michael Link, Wiesbaden
Für ca. 8 Gläser à 250 ml
ZUBEREITUNG ca. 45 Minuten
RUHEZEIT mind. 8 Stunden
HALTBARKEIT etwa 12 Monate
EIGENSCHAFTEN
Vollfruchtiges Aroma, schöne Konsistenz,
mit „Biss“
ZUTATEN
600 g Kirschen (entsteint ca. 500 g)
Saft von 1 großen Zitrone
1 kg Gelierzucker 1:1
600 g Holunderbeeren (verlesen ca. 500 g)
100 g Mandelstifte
1 EL Zimt, nach Belieben
VORBEREITUNG
Die Holunderbeeren verlesen, mehrmals gründlich waschen und unreife Beeren aussortieren. Die vorbereiteten Beeren zu den Kirschen geben, mit dem Zucker mischen, den Zitronensaft unterrühren und einige Stunden einzuckern lassen.
ZUBEREITUNG
Die Fruchtmasse etwa zur Hälfte pürieren und anschließend die Mandelstifte zugeben. Die unpürierten und pürierten Früchen in einen großen Topf geben und unter ständigem Rühren aufkochen. Wenn die Masse anfängt sprudeln zu kochen, beginnt die Kochzeit. 4 Minuten sprudelnd kochen lassen, dabei ständig weiterrühren. Die Gelierprobe durchführen. Das Kochgut evtl. aufschäumen und die vorbereiteten Gläser randvoll damit befüllen. Den Deckel fest zudrehen und die Gläser 5-10 Minuten auf den Kopf stellen.
HINWEIS: Wenn Sie den Aufstrich mit 1 EL Zimt verfeinern, schmeckt er besonders gut zu Hefezopf, aber auch zu Mürbeteig- und Buttergebäck. Durch die Beigabe von Zimt ist er eine schöne Alternative für die Weihnachtsbäckerei.
Feige mit Rotwein und Walnüssen
© Michael Link, Wiesbaden
Für ca. 8 Gläser à 250 ml
ZUBEREITUNG ca. 45 Minuten
RUHEZEIT mind. 2 Stunden
HALTBARKEIT etwa 12 Monate
EIGENSCHAFTEN
Fruchtig mit warmem Charakter, schöne
Konsistenz und dunkle Farbe
ZUTATEN
1 kg frische, reife Feigen
(geputzt ca. 800 g)
1 kg Gelierzucker 1:1
Saft von 1 Zitrone
200 ml trockener Rotwein
100 g gehackte Walnüsse
VORBEREITUNG
Die Feigen waschen und trocken reiben. Die Stielansätze sorgfältig entfernen und die Früchte grob zerkleinern oder in Würfel schneiden. Die Schale kann mitgegessen werden. Anschließend die Feigen mit dem Zucker mischen, den Zitronensaft zugeben und ca 2 Stunden ziehen lassen, damit sich genügend Saft bildet. Wenn gewünscht, gut durchpürieren und zum Schluß die gehackten Walnüsse hinzugeben.
ZUBEREITUNG
Die Masse unter Rühren zum Kochen bringen, bis sie zu sprudeln beginnt. Weitere 3-4 Minuten sprudeln kochen. Dabei ständig weiterrühren. Nun den Rotwein hinzufügen. Die Gelierprobe durchführen, das Kochgut evtentuell abschäumen und sofort in die vorbereiteten Gläser randvoll abfüllen. Diese mit Schraubdeckeln verschließen, umdrehen und ca. 5 Minuten auf dem Deckel stehen lassen.
VARIANTE
In der Weihnachtszeit ist Zimt die passende Ergänzung. Sie können beispielsweise zunächst die Hälfte der Gläser befüllen und dann 1–2 TL Zimt zur restlichen Masse in den Topf geben, diese gut umrühren,
Buchtipp der Berlinerin’s Redaktion:
Konfitüre, Marmelade, Gelee
100 Rezepte zum Einmachen und Einkochen
Tre Torri© Michael Link, Wiesbaden

 

Das Kochbuch trumpft dabei mit 100 Varianten einmaliger Konfitüren-, Marmeladen- und Gelee-Rezepten auf: Neben heißgeliebten Klassikern jeder aufregende Kreationen wie „Himbeer-Paprika mit Chili“, „Glühweingelee aus Apfelwein“ oder auch „Erdbeere mit Meerrettich“ als besonderes Highlight zu Grillspezialitäten entdecken.
Wer auf der Suche nach einem persönlichen Präsent ist, findet dank der Rubrik „Extravagantes“ Inspiration wie: Espressogelee, Rosenblütengelee oder Himbeere mit Paprika und Chili. Der Saisonkalender stellt übersichtlich das Angebot samt Preis-Leistungs-Verhältnis der verschiedenen Obstsorten im Verlauf eines Jahres dar.
Tre Torri Verlag, ISBN 978-3-96033-065-3, € 19,90

 

Kochen Sie gerne und suchen Sie nach schnellen Rezepten für ein Essen mit Freunden? Dann sind Sie auf dieser Seite genau richtig.