Meditation & Achtsamkeit – so entspannen Sie zum Jahreswechsel richtig!

Meditation & Achtsamkeit – so entspannen Sie zum Jahreswechsel richtig!

Meditation ist eine Wunderwaffe bei Stress und Anspannung, die jeder lernen und fast überall einsetzen kann. Gerade die Zeit rund um den Jahreswechsel hat eine ganz besondere Energie und die Tage zwischen dem 24. Dezember und dem 6. Januar sind darum auch als „Rauhnächte” bekannt. Sie eignen sich perfekt für Rituale, die das alte Jahr verabschieden und das neue begrüßen.

Was genau sind Rauhnächte?
Bei den 12 Rauhnächte handelt es sich um die zwölf Weihnachtstage vom Weihnachtstag bis zum 6. Januar, die auch als „Losnächte“ angesehen werden, da sich alles, was wir uns in dieser Zeit wünschen oder vorstellen, im nächsten Jahr erfüllen kann. Die Nächte werden dazu genutzt, zu entspannen, mit den Liebsten dem neuen Jahr entgegenzublicken und früher wurde sogar das Zuhause mit Hilfe von „Ausräucherritualen“ gereinigt – vorzugsweise mit Salbeiduft.

Probieren Sie doch einmal die folgenden Rituale zum Jahreswechsel aus und formulieren Sie Ihre Wünsche für 2019:

1. Atem-Meditation
Fangen Sie einfach an: Setzen Sie sich mit geradem Rücken in den Schneidersitz. Legen Sie die Hände auf die Knie oder Oberschenkel, schließen Sie die Augen und entspannen Sie Ihre Gesichtszüge. Konzentrieren Sie sich nun auf Ihre Atemzüge, beobachten Sie, wie diese kommen und gehen – und lassen Sie Gedanken vorbeiziehen, ohne ihnen Beachtung zu schenken. Tipp: Schaffen Sie eine entspannende Atmosphäre mit einem schönen Raumduft (Lavendel wirkt zum Beispiel sehr beruhigend) oder Räucherstäbchen Ihrer Wahl.

2. Geh-Meditation
Laufen Sie einfach los – auf dem Fußweg vor Ihrem Büro, durch den Garten oder in den Park. Nehmen Sie jeden Bewegungsablauf genau wahr: Wie fühlt es sich an? Spüren Sie die Luft zwischen den Fingern und im Gesicht? Versuchen Sie ganz bewusst den Moment zu fühlen und Ihr Augenmerk auf die kleinen, natürlichen Details zu lenken, wie das Rauschen der Bäume oder einen kalten Lufthauch. Tipp: Haben Sie einen Lieblingsort in der Natur, wie einen kleinen Park in der Nachbarschaft oder ein fantastisches Waldgelände? Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass schon 30 Minuten in der Natur zum Wohlfühlen und Entspannen beitragen. Auf in die Wildnis!

3. Das Buch-Ritual
Für diese besondere Zeit ist es das Beste sich ein besonders schönes leeres Buch zu besorgen. Dieses Buch begleitet Sie im nächsten Jahr. Schreiben Sie Ihre Träume, Wünsche, und Visionen auf und führen Sie im neuen Jahr eine Art Tagebuch – wie weit sind Sie mit der Verwirklichung gekommen, was bewegt Sie, was hat sich vielleicht verändert. Manchmal hilft es, Gedanken schwarz auf weiß niedergeschrieben zu sehen, um Klarheit in unser Gedankenwirrwarr zu bringen.

Berlinerin wünscht einen friedlichen und rundum wunderbaren Rutsch ins neue Jahr 2019!